Hunderecht

Wie würden Sie entscheiden? – Wer hat die Behandlungskosten eines Fundhundes zu tragen?

Bringt ein Finder ein bei einem Verkehrsunfall verletztes (Fund-) Tier zu einem Tierarzt und dieser behandelt das Tier – wer muss dann für die Behandlungskosten aufkommen? Der Finder, der Tierarzt, der Tierschutzverein oder die Gemeinde? Über diese Frage hatte das… Weiterlesen

Traumata eines Hundes sind keine Entschuldigung

Eine Verbandsgemeinde stufte einen Jagdhund als „gefährlichen Hund“ ein und ordnete des Sofortvollzug an.

Diese Entscheidung hat das Verwaltungsgericht Mainz bestätigt.

Der Entscheidung lag folgender Sachverhalt zugrunde:

Der Hund der Antragstellerin, die sich gegen die o.g. Einstufung wehrte, sprang über… Weiterlesen

Kater vs. Hund – gefährlicher Hund?

Aufgrund einer Beißvorfalles, bei dem ein Kater zu Tode kam, wurde ein deutscher Jagdterrier seitens der Ordnungsbehörde als „gefährlicher Hund“ im Sinne des Landeshundegesetzes Rheinland-Pfalz eingestuft, was vom Verwaltungsgericht Mainz im Rahmen eines einstweiligen Rechtsschutzverfahrens bestätigt wurde.

Was war der… Weiterlesen

Keine Hundezucht ohne bauaufsichtsrechtliche Genehmigung

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hatte einen Fall zu entscheiden, in dem für eine Doggenzucht ein Zwinger mit sieben Boxen eingerichtet wurdem, die Anlage bauaufsichtsbehördlich nicht genhemigt wurde und sich Nachbarn beschwerten.

Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht gab folgenden Leitsatz bekannt:

„Die Nutzung eines… Weiterlesen

Erhöhte Hundesteuer für Hunde gefährlicher Rassen zulässig

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg ist der Auffassung, daß eine Gemeinde für Hunde sog. gefährlicher Rassen eine erhöhte Hundesteuer erheben kann.

Bei dieser Berufungsentscheidung handelt es sich – was sich der Pressemitteilung so nicht entnehmen läßt – offensichtlich um die Abänderung der… Weiterlesen

Anleinzwang für Hunde – in Sachsen nicht uneingeschränkt

Gleich vier Entscheidungen hatte der Bußgeldsenat des OLG Dresden im Februar zum Thema »Anleinzwang für Hunde« zu treffen. In zwei Fällen ging es um eine entsprechende Polizeiverordnung der Stadt Leipzig, die anderen Verfahren betrafen Regelungen der Städte Zwickau und Plauen.… Weiterlesen

Hessen: Rottweiler und Rottweiler-Mischlinge nun auf der „Liste“

Wie eine der größten europäischen Tierschutzorganisationen, der Tasso e.V., aktuell meldet, hat das Land Hessen  die Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVo) zum Jahresbeginn geändert. Die wichtigsten Änderungen betreffen die so genannte Rasseliste, in der… Weiterlesen

Tierschutz endet nicht an der Landesgrenze

Holt ein Rheinland-Pfälzer einen gefährlichen Hund aus einem baden-württembergischen Tierheim, kann ihm dessen Haltung nicht mit der Begründung untersagt werden, das Tier stamme nicht aus einem Tierheim des Landes Rheinland-Pfalz. Dies hat das Verwaltungsgericht Neustadt jetzt in einem Eilverfahren entschieden.… Weiterlesen

„Kampfhunde“ und die wahren Tatsachen

Die Frankfurter Rundschau berichtet unter dem 05.02.2009 über die bislang offensichtlich geheimgehaltene Beißstatistik, die dem Innenministerium Wiesbaden vorliegen soll.

Interessant ist, daß die sogenanten „Kampfhunde“ hier nicht an erster Stelle stehen, sondern Schäferhunde – Hundekenner wundert das nicht.

Man fragt… Weiterlesen

Verantwortung für Fundtiere

Mit Recht weist der Tasso e.V. in seinem aktuellen newsletter vom 31.01.2009 auf folgendes hin:

Wer ein Tier gefunden hat oder sein eigenes Tier vermisst, informiert oftmals die nächstgelegene Polizeidienststelle oder die Tierheime in der Umgebung. Das erleichtert nicht nur… Weiterlesen

Haftung bei Bissverletzung durch angeketten Hund

Beißt ein Hund zu, haftet in aller Regel sein Halter. Ist von früheren Vorfällen bekannt, dass der Vierbeiner häufiger das Maul etwas voll nimmt, kann das selbst dann gelten, wenn der Hund bei seiner Bissattacke angekettet war.

Das zeigt ein… Weiterlesen

Strafverfahren gegen Polizeibeamte wegen Tierquälerei

Wie das Amtsgericht Hannover am heutigen Tag in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat, werden vor dem dortigen Strafgericht am 21.01.2009 zwei Strafsachen gegen einen 50jährigen und einen 39jährigen Polizeibeamten wegen des Vorwurfs der Tierquälerei verhandelt. Dem älteren Polizeibeamten wird zur Last… Weiterlesen

Fast 50.000 Hunde und Katzen zurückvermittelt

… so die erfreuliche aktuelle Meldung von Tasso.

Was das mit der Juristerei zu tun hat? Vieles! Die Haltung und Vermittlung von Hunden hat viel mit Recht  und Gesetz zu tun  und genau damit beschäftigt sich meine… Weiterlesen

Zuweisung des Hundes

Ein Familiensenat des Oberlandesgerichts Zweibrücken hatte über die Frage zu entscheiden, welchem Partner der Hund während des Getrenntlebens zugewiesen werden sollte.

Der Senat entschied mit der bisherigen Rechtprechung, daß sich dies – jedenfalls entsprechend- nach der Hausratsverordnung richte (wonach auch… Weiterlesen

Kündigungspflicht des Vermieters wegen Drohung mit Kampfhund?

„Der Eigentümer einer vermieteten Wohnung kann durch die übrigen Wohnungseigentümer nicht verpflichtet werden, seinem Mieter, der des öfteren nachhaltig gegen die Hausordnung verstoßen hat, zu kündigen. Der Anspruch kann sich vielmehr nur auf Unterlassung der unzulässigen Belästigungen richten.“

So der… Weiterlesen

Uhrzeiten für Laute des Hundes

Bei einem Gebot auf Unterlassung tierischer Lautäußerungen bedarf es nicht der Festlegung eines bestimmten Schallpegels.

Ein Titel, mit dem der Beklagte verurteilt wird, seine Hunde so zu halten, daß Hundegebell, Winseln oder Jaulen auf dem Grundstück eines Nachbarn nur außerhalb… Weiterlesen

Schlosser Rechtsanwälte

Nonnenstrombergstraße 5
50939 Köln
 
Telefon: 0221 / 30 14 25-0
Telefax: 0221 / 30 14 25-1
 
Kanzlei@RASchlosser.de

Monatsarchive