Freiberufler

Digitalisierte Steuerdaten auf dem Notebook des Prüfers

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Finanzverwaltung im Rahmen einer Außenprüfung die Herausgabe digitalisierter Steuerdaten zur Speicherung und Auswertung auf mobilen Rechnern der Prüfer nur verlangen kann, wenn Datenzugriff und Auswertung in den Geschäftsräumen des Steuerpflichtigen oder in den Diensträumen… Weiterlesen

Steuerbegünstigte Teilbetriebsveräußerung bei Freiberuflern

Eine steuerbegünstigte Teilbetriebsveräußerung kann auch vorliegen, wenn ein Steuerberater ein Beratungsbüro (bestehend aus dem zu diesem Büro gehörenden Mandantenstamm, der sachlichen und personellen Ausstattung) veräußert und seine Tätigkeit in einem anderen Büro fortsetzt, so der Bundesfinanzhof in einer aktuellen Entscheidung.… Weiterlesen

Wieder einmal: das häusliche Arbeitszimmer des Freiberuflers

Die Frage, was unter den Begriff des „häuslichen Arbeitszimmers“ fällt, ist – insbesondere in den Nuancen – immer wieder Streitthema. Das Finanzgericht Düsseldorf hatte sich nun in einem Fall mit zwei Konstellationen zu beschäftigen (der klagende Architekt war im Veranlagungszeitraum… Weiterlesen

Freiberufliche Datenverarbeitung

Der Bundesfinanzhof erweitert den Kreis der Freiberufler im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung. So hat der Bundesfinanzhof nun entschieden, dass ein Diplom-Ingenieur (Studienrichtung technische Informatik), der als Netz- oder Systemadministrator eine Vielzahl von Servern betreut, den Beruf des Ingenieurs ausübt und… Weiterlesen

Leitfaden für die Bewertung von Arztpraxen

Die Bewertung von Praxen von Freiberuflern ist immer ein Problem – für jene, die ihre Praxis aufgeben und auch für jene, die eine Praxis übernehmen wollen.

Die Bundesärztekammer hat nun eine Art Leitfaden zusammengestellt, der allen Beteiligten Hilfestellung leisten soll.… Weiterlesen

Mehrjährige Freiberuflervergütung

Die Annahme außerordentlicher Einkünfte i.S. des § 34 Abs. 2 Nr. 4 EStG (Einkünfte für mehrere Jahre) setzt voraus, dass die Vergütung für mehrjährige Tätigkeiten eine Progressionswirkung typischerweise erwarten lässt. Dies ist jedenfalls dann der Fall, wenn eine Vergütung für eine mehrjährige Tätigkeit –hier eines Freiberuflers– aufgrund einer vorausgegangenen rechtlichen Auseinandersetzung zusammengeballt zufließt. Weiterlesen

Schlosser Rechtsanwälte

Nonnenstrombergstraße 5
50939 Köln
 
Telefon: 0221 / 30 14 25-0
Telefax: 0221 / 30 14 25-1
 
Kanzlei@RASchlosser.de

Monatsarchive