Der Mann, der Mops und seine Hoden – unlauterer Wettbewerb?

Auseinandersetzungen unter Hundezüchtern sind häufig recht emotionsgeladen. Wird eine solche Konstellation dann noch mit dem Thema Vereinsrecht kombiniert, kann das Ganze dann recht skurile Blüten treiben.

Ein solcher Fall fand nun den Weg zum Landgericht Köln.

Was war geschehen?

Der Kläger erhob sodann Klage zum Landgericht Köln.

Die Entscheidung des Landgerichts Köln:

Das Landgericht Köln hat die Klage abgewiesen – z.T. als unzulässig und im Übrigen als unbegründet.

Fehlendes Klagerecht eines Vereinsmitglieds

Keine wettbewerbsrechtlichen Ansprüche

Soweit die Klage zulässig ist, sieht das Landgericht Köln sie als unbegründet an:

Der Hilfsantrag

Landgericht Köln, Urteil vom 10.07.2019 – 28 O 438/18
ECLI:DE:LGK:2019:0710.28O438.18.00

  1. Grunewald, ZIP 1989, 962 []
  2. OLG Celle, Beschluss vom 12.12.2017 – 20 W 20/17 []
  3. BGH, Urteil vom 03.05.2007 – I ZR 19/05, GRUR 2007, 978 []
  4. Köhler / Bornkamm / Feddersen, UWG, 37. Aufl. 2019, § 2 UWG Rn. 56 []
  5. BGH, Urteil vom 25.01.2011 – II ZR 122/09, NJW 2011, 1667 []
Schlosser Rechtsanwälte

Nonnenstrombergstraße 5
50939 Köln
 
Telefon: 0221 / 30 14 25-0
Telefax: 0221 / 30 14 25-1
 
Kanzlei@RASchlosser.de

Monatsarchive