XPIDERn für die Finanzverwaltung

Die Internetsuchmaschine “XPIDER” des Zolls und der Finanzverwaltung hat von Februar 2006 bis Januar dieses Jahres täglich durchschnittlich 100.000 Internetseiten auf “steuerlich relevante unternehmerische Aktivitäten” überprüft. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage im Deutschen Bundestag hervor. Mit Hilfe des XPIDER-Systems werde das Internet nach Unternehmern durchsucht, die im elektronischen Geschäftsverkehr tätig und in Deutschland steuerpflichtig sind. Das System sei in der Lage, automatisiert Internetseiten zu identifizieren, die anhand vorgegebener eindeutiger Merkmale auf eine unternehmerische Tätigkeit schließen lassen. Das System sei in der Lage, Angebote und Verkäufe aus Online-Verkaufs- und Versteigerungsplattformen anbieterbezogen zu bündeln. Nach den Käufern der im elektronischen Geschäftsverkehr angebotenen Waren und Dienstleistungen werde dagegen nicht gesucht, heißt es in der Antwort. (Bundestagsdrucksache Nr. 16/7782)

Bei dem Programm XPIDER handelt es sich um ein von der Deutsche Börse Systems entwickeltes Recherche-Tool zur effizienten Suche im Internet. Die Deutsche Börse-Gruppe beschreibt ihr Produkt selbst so:

Xpider, der über einen intelligenten Web-Crawler verfügt, sammelt, analysiert und bewertet Informationen und eignet sich grundsätzlich für alle Arbeitsgebiete, in denen automatisiert intelligente Recherchen durchgeführt werden sollen. Das lernfähige System bietet alle Funktionalitäten, die für die Suche, die Kategorisierung und die Weiterverarbeitung der Daten gebraucht werden: hohe Parametrisierbarkeit des Web-Crawlers, umfangreiche Exportfunktionalitäten und die einfache Anpassung und Integration an bestehende Dokumenten- und Wissensmanagementfunktionen. Das System ist unter verschiedenen Hardware- und Betriebssystem-Konfigurationen einsetzbar.

Einsatzmöglichkeiten
Wettbewerbsanalyse, Produktforschung, Technologie-Scouting, Marktanalyse und -beobachtung, News-Monitoring, Internet-Steuerfahndung (Finanzbehörden)

Referenzen
Bundeszentralamt für Steuern

Schlosser Rechtsanwälte

Nonnenstrombergstraße 5
50939 Köln
 
Telefon: 0221 / 30 14 25-0
Telefax: 0221 / 30 14 25-1
 
Kanzlei@RASchlosser.de

Monatsarchive